Rainer Beck Hessenmeister im Cyclocross

Bei den Hessenmeisterschaften im Cycloross in Biebergemünd setzte Rainer Beck seinen Aufwärtstrend fort und sicherte sich den Landesmeistertitel. Pepe Phillips fuhr bei den Damen auf Rang zwei.

Mit einem einem Aufgebot von sieben Fahrern brach samstags morgens fast die gesamte Crossfraktion des VC-Racingteams nach Biebergemünd auf, um beim letzten Rennen des Action Line Cups einige Medaillen bei den Hessenmeisterschaften ins Visier zu nehmen.
Die besten Karten hatte Rainer Beck. Nach seinem Sieg in Lorsch und guten Vorstellungen bei den ersten beiden Rennen in Biebergemünd war ein Podiumsplatz das Ziel. Nachdem Tom Streicher im ersten Rennen der U15 schon auf den fünfen Platz gefahren war, gingen die Masters 3 auf die Strecke. Schnell entwickelte sich ein Zweikampf an der Spitze des Rennens. Als Rainer den zunächst für einen der gleichzeitig gestarteten U17 Fahrer gehaltenen Konkurrenten auch als direkten Rivalen erkannt hatte, erhöhte er in der vorletzten Runde sein Tempo und ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen. Damit war er nicht nur Hessenmeister, sondern schob sich auch in der Gesamtwertung des Action Line Cups auf Rang zwei vor.
Im anschließenden Rennen der Masters 2 und Frauen war das VC-Racingteam mit weiteren drei Fahrern vertreten. Stephan Anstötz wurde fünfter und musste sich dabei unter anderem dem deutschen Meister Ralph Berner geschlagen geben. Tibor Spiecker belegte Rang 14. Vizehessenmisterin in einem leider kleinen Starterfeld bei den Frauen wurde Pepe Phillips. Nicht am Start war aus den Reihen des VC Darmstadt die eigentliche Favoritin Lisa Heckmann. Sie bestrittam Wochenende das Weltcupsrennen in den belgischen Dünen von Koksijde und das Superprestigerennen in Gieten. Trotz Krankheit belegte die dort die Plätze 30 und 16.
Im abschließenden Rennen der Elite sahen sich Maximilian Eitler, Paul Auerbach und Stefan Seyfried dem am besten besetzten Starterfeld des Tages gegenübergestellt. Maximilian Eitler wusste mit Platz sechs zu überzeugen. Paul Auerbach wurde 21.

Mit zwei Medaillen und mehreren Platzierungen in der erweiterten Spitze können wir mit der Bilanz zufrieden sein, die die positive Entwicklung des Teams im Querfeldeinsport unterstreicht.

Unsere Sponsoren