Rhein-Hunsrück-Marathon in Rhens

Nachdem er am vergangenen Wochenende noch 24 Stunden lang im Einsatz war entschied sich unser Fahrer Stefan Seyfried dieses Mal für die Kurzdistanz über 30 km beim Rhenser Rhein-Hunsrück-Marathon. Trotz Sonnenscheins erwartete die Fahrer nach tagelangen Regenfällen eine völlig aufgeweichte Strecke – ganz nach Stefans Geschmack.

Nachdem Start ging es zunächst fast flach die ersten Kilometer über Asphalt. Stefan hielt sich etwa an Position zehn im Windschatten auf. In der Mitte des ersten Anstiegs musste er dann die Spitzengruppe mit etwa fünf Fahrern ziehen lassen. Weiter ging es in einer vier Fahrer starken Verfolgergruppe, die für den Großteil des Rennens bestand haben sollte. Da auf den vielen Flachpassagen im Wind kein Wegkommen war, entschied sich Stefan bis kurz vor dem Ziel in der Gruppe zu bleiben. Dies gelang auch - bis er in der letzten Abfahrt in einer Kurve zu weit nach außen kam und auf dem sogenannten Weg knietief im Wasser stand. Beim zurückwaten in flachere Gewässer verlor er den Anschluss, doch kurz vor dem Ziel tauchten zwei Fahrer der Gruppe wieder vor ihm auf und Stefan konnte mit einem beherzten Schlusssprint wieder vorbeiziehen. Das bedeutete Platz vier in der Herrenklasse für ihn.

Unsere Sponsoren