Bronze für Lisa Heckmann bei Cross-DM – 11./12.01.2014

Lisa Heckmann konnte am vergangenen Wochenende ihren Vorjahreserfolg bei der Deutschen Meisterschaft im Radcross wiederholen. In Döhlau fuhr sie hinter Hanka Kupfernagel und Elisabeth Brandau auf Rang drei.

Bevor Lisa Heckmann am Sonntag zum Angriff auf das Podium ansetzte, hatten am Samstag bereits Stephan Anstötz und Rainer Beck gute Leistungen bei den Rennen in den Kategorien Masters 2 und 3 erbracht.

Rainer Beck eröffnete die Meisterschaft für den VC Darmstadt am Samstagvormittag. Nach ergiebigen Regenfällen in den Tagen zuvor erwartete bereits ihn eine sehr schlammige und anspruchsvolle Strecke. Rainer Beck erwischte einen guten Start und behauptete sich unter den ersten zehn der 43 angetretenen Fahrer. Doch dann verbog er sich noch in der ersten Runde das Vorderrad und musste sein Rad wechseln. In der folgenden Runde kam es noch schlimmer und er stürzte auf einer sehr rutschigen schrägen Hangabfahrt. Er fiel dadurch bis auf Position 14 zurück, kämpfte sich aber wieder bis auf Platz 11 nach vorne. Kurz vor dem Ziel musste er noch einen Platz abgeben, den er auch auf der Zielgeraden nicht zurückerobern konnte, sodass er das Ziel als 12. erreichte.

Anschließend stand für Stephan Anstötz das Rennen der Masters 2 an. Im mit 53 Startern größten Feld des Tages ging er aus der vierten Reihe ins Rennen. Da er beim Start nicht gleich ins Pedal kam, verlor er noch einige Plätze und ging als 36. ins Gelände. Nach den Rennen der Kategorien U17 und U23, die zuvor stattgefunden hatten, waren nun einige Passagen so aufgeweicht, dass sie nur noch laufend zu bewältigen waren. Stephan Anstötz kam im Verlauf des Rennens immer besser mit den Verhältnissen zurecht und arbeitete sich vor allem in der Schlussphase noch bis auf Rang 28 nach vorne.

Noch anspruchsvoller wurde die Strecke beim Damenrennen am Sonntagmorgen. In der Nacht war der Boden gefroren, an manchen Stellen bis zum Rennstart aber bereits wieder aufgeweicht. Die sehr unterschiedlichen Bodenverhältnisse sorgten für technisch anspruchsvolle Bedingungen, die Lisa Heckmann entgegenkommen sollten. Als einzige Medaillenkandidatin des VC Darmstadt stand die Vorjahresdritte unter anderem mit Hanka Kupfernagel, Elisabeth Brandau und Titelverteidigerin Trixi Worrack an der Startlinie. Leider erwischte Lisa Heckmann keinen guten Start und ging nur als siebte ins Gelände. Später gab sie an, die erste Runde etwas verbummelt zu haben. Das sollte sich jedoch im Laufe des Rennens ändern. Von Runde zu Runde verkleinerte sie den anfangs deutlichen Abstand zum Podium. Im schwierigsten Abschnitt der Strecke, einer schlammigen Bergabpassage, war sie neben Hanka Kupernagel die einzige Fahrerin, die dieses Stück fahrend absolvieren konnte. Durch diese Fahrweise konnte sie mit jeder Runde mehr Zeit gutmachen und lag drei Runden vor Schluss bereits mit großem Vorsprung vor Trixi Worrack auf dem dritten Platz. Diesen konnte sie in einem beherzten Rennen mit einer tollen Fahrleistung bis ins Ziel halten. Mit etwa zwei Minuten Rückstand auf die Siegerin Hanka Kupernagel und 24 Sekunden auf Elisabeth Brandau belegte sie wie im Jahr zuvor Rang drei, 2:31 Minuten vor Trixi Worrack.

Auch Pepe Phillips hatte an diesem Wochenende ein gutes Ergebnis zu verzeichnen. Die Britin startete eine Woche nach ihrem zweiten Platz bei der Masters Cross-WM bei den Landesmeisterschaften in London. In der Kategorie „Veteran Women“ belegte sie Rang 10.

Unsere Sponsoren