Zehnter Kasseler Radrenntag – 20.06.2015

Rüdiger May, Pepe Philipps und Marc Wunderlich fahren gute Ergebnisse beim Flugplatzrennen in Kassel-Calden ein.

Zum zehnten Kasseler Radrenntag trafen sich Rennfahrer aus den verschiedensten Klassen auf dem alten Flugplatz in Kassel-Calden. Auf dem schon beinahe traditionellen Kurs auf der Start- und Landebahn des Flugplatzes herrschten auch bei dieser Austragung die bekannten stürmischen Windverhältnisse.
 
Rüdiger May startete im ersten Rennen in der Senioren-2-Klasse, dessen Besetzung durch starke Fahrer aus dem Norden Deutschlands geprägt war. Bereits frühzeitig selektierten daher die anwesenden Masterteams das Fahrerfeld und formierten sich in typischer Weise bei starkem Gegen- und Seitenwind. Rüdiger befand sich zum Zeitpunkt der entscheidenden Rennphase in der zweiten Staffelformation und verpasste daher den Sprung in die Spitzengruppe. Dennoch bewies Rüdiger Stehvermögen und führte die Verfolgergruppe in der letzten von 14 Runden wieder zum Spitzenfeld. Der Nachführarbeit musste Rüdiger jedoch Tribut zollen als eine Attacke der Nächsten folgte und das Fahrerfeld erwartungsgemäß auseinander fiel. Mit einer erneuten Platzierung wurde es deshalb dieses Mal nichts, dennoch stimmt die Form und bei höherer Aufmerksamkeit hätte gewiss ein besseres Resultat herausspringen können.

Pepe Philipps startete im zweiten Rennen des Tages in der Frauen-Elite Klasse. Schon in der ersten Runde verloren einige Frauen aufgrund des starken Gegen- und Seitenwindes den Anschluss zum Feld. In der vierten Runde konnte Pepe die nach einer Attacke vor ihr aufreißende Lücke nicht mehr schließen und endete in einer aus zwei Fahrerinnen bestehenden Verfolgergruppe, die nach einigen Runden die Spitzengruppe jedoch wieder einholen konnte. Die Jagd auf die Spitzengruppe hatte aber viel Kraft gekostet und bei der nächsten Attacke fiel das Feld wieder in zwei Gruppen auseinander. Leider hatte der Veranstalter das Frauen-Rennen gekürzt als die Senioren-4-Fahrer die Frauen überholt hatten. Pepe musste kämpfen, um den Windschatten des Seniorenfeldes erreichen zu können, um darin die letzte halbe Runde zu verbringen.  Zufrieden kam sie als 10. ins Ziel.

Auch Marc Wunderlich startete auf dem Flugplatz in Kassel-Calden. Marc konnte sich gut im Feld halten und sich später mit einer großen Gruppe aus dem Feld lösen. Diese fuhr anfangs gut zusammen. Diese Zusammenarbeit wurde aber von Runde zu Runde schlechter. In der vorletzten Runde verpasste Marc die entscheidende drei Fahrer umfassende Gruppe, versuchte aber nachzusetzen. Kurz vor dem Ziel wurde er wieder gestellt, konnte aber gut im Sprint gegenhalten und wurde zwölfter – leider knapp an der so wichtigen Top-10-Platzierung vorbei.

Unsere Sponsoren