Rüdiger May Neunter in Offenbach – 01.05.2014

Rüdiger May, der vom RSC Reinheim nach Darmstadt gewechselt war, erzielte beim Traditionsrennen am 1. Mai in Offenbach an der Queich seine erste TOP 10 Platzierung in der Seniorenklasse im Trikot des VC-Racingteams.

In den frühen Morgenstunden und bei Dauerregen setzte sich im Masterrennen, das Rüdiger May für das VC-Racingteam bestritt, bereits frühzeitig eine dreiköpfige Spitzengruppe ab, die schließlich auch den Sieg unter sich ausmachen sollte. Im stark besetzten Hauptfeld folgte Attacke auf Attacke und auch Rüdiger May platzierte zwei aussichtsreiche Ausreißversuche, die allerdings durch die zahlenmäßig überlegenen Master-Teams vereitelt wurden. Deshalb setzte Rüdiger May auch auf den finalen Schlusssprint, der aufgrund der engen Strecke auf dem letzen Kilometer sehr hart und hektisch ablief und von zahlreichen Stürzen begleitet wurde. Mit dem 9. Platz war ein erfolgreicher Saisonauftakt gelungen, der Motivation für die weiteren Rennen bietet.

Im Rennen der C-Klasse gingen Marc Wunderlich und Philipp Schwedthelm an den Start. Das Rennen ging direkt schnell los und bereits in der zweiten von 15 Runden auf dem 6,3km langen Kurs startete Marc Wunderlich den ersten von vielen Ausreißversuchen, aber erfolglos. Als sich in der dritten Runde zwei Fahrer absetzen konnten und erfolgreich an der Spitze blieben, versuchte es Marc erneut und schloss zu der Spitzengruppe auf, überholte sie und sicherte sich in dieser Runde eine Prämie. In der Folge versuchte er immer wieder dem Hauptfeld zu entfliehen, konnte sich alleine aber nicht absetzen. Also versuchte er sich möglichst weit vorne zu platzieren und abzuwarten.
Als er seinen letzten verzweifelten Versuch startete, gingen zu viele Fahrer aus dem Feld mit und er konnte sich nur sehr kurz absetzen. Dann wurde er wieder vom Feld geschluckt und war so entkräftet, dass er nicht mehr mithalten konnte, was aber im Nachhinein gar nicht so schlecht war, denn auf der Zielgerade gab es in dieser Gruppe noch einen großen Sturz, bei dem sich leider viele Fahrer verletzten. In diesen Sturz war auch Philipp Schwedthelm verwickelt. Obwohl er sich auf den nassen Straßen aus den Positionskämpfen heraushalten wollte und das Rennen für einen ersten Formtest nach dem Trainingslager auf Gran Canaria und etlichen weiteren Trainingskilometern nutzen wollte, konnte er den vor ihm gestürzten Fahrern nicht mehr ausweichen und kam selbst zu Fall. Zum Glück verlief der Sturz bis auf Materialschäden glimpflich und auch er konnte die Ziellinie etwas verspätet noch überqueren.

Marc kam hinter dem Feld ins Ziel, war aber trotzdem sehr zufrieden mit dem Verlauf des Rennens, auch wenn keine weitere Platzierung dabei heraussprang.

Unsere Sponsoren